Tandem-Projektdatenbank

Best-Practice im deutsch-tschechischen Kinder- und Jugendaustausch
Tandem Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch
česky deutsch

Tanzworkshop: Formen finden - Geschichte erfahren - Erinnerung gestalten

Partnerorganisationen:
KZ-Gedenkstätte Flossenbürg / A BASTA!, z.s., Pilsen
Památník koncentračního tábora Flossenbürg / A ASTA!, z.s., Plzeň

Zielgruppe: Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren
Anzahl der Teilnehmer/-innen: 7 DE, 5 CZ
Thema: Geschichte, Kunst und Kultur,

Druckversion

Druckversion

Fotos aus dem Projekt

angehängte Dokumente

Tanz_Flyer.pdf
Reportage Flossenbuerg.pdf

Projektbeschreibung und -ziel

Im Mittelpunkt des Programms stand zum einen die Auseinandersetzung mit der Geschichte der NS-Zeit, zum anderen die Begegnung und der Austausch junger Menschen über Grenzen und nationale Gruppen hinweg. Ziel war es nicht nur, über Geschichte und unterschiedliche Geschichtsbilder zu sprechen, sondern kreativ-künstlerische Formen des Ausdrucks zu finden. Ausgangspunkt dafür waren Zeichnungen ehemaliger Häftlinge, die während und nach der Befreiung des KZs erstellt wurden. Diese Zeichnungen inspirierten die Teilnehmenden und wurden in Bewegung verwandelt. Unterstützt wurden die Gruppenarbeiten durch den Tanzpädagogen und Workshopleiter Alan Brooks. Das Zusammenspiel zwischen kognitivem Input zur Geschichte des KZ Flossenbürg und die Verbindung mit Kunst und Bewegung wurden von den Teilnehmenden als besondere Erfahrung und Bereicherung empfunden.

Projektentwicklung, Zeitrahmen

Der fünftägige Workshop „Bewegung und Formen finden“ fand vom 13. bis 17.09.2017 statt. Eine Fortsetzung des Konzepts ist geplant, ggf. auch trilateral. Im Laufe des Workshops steht nicht nur ein rein kognitiv-sachliches Erfassen des Themas im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden finden in Begleitung von Tanzpädagogen Alan Brooks eine eigene künstlerische Ausdrucksform. Dabei gibt es nach jeder Workshopeinheit genügend Raum für Austausch und Diskussion. Was ist angemessen, was nicht? Was ist für jeden einzelnen Teilnehmenden wichtig? Welche Themen sind für sie von Bedeutung? Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg hat das Seminar 2015 das erste Mal durchgeführt. Damals waren die Teilnehmenden aus Deutschland und Israel. Für 2018 sind zwei Durchführungen geplant.

Bewältigung der Sprachbarriere

- Deutsch, Tschechisch, Englisch,
- Tanz als universelle Sprache,
- Sprachmittlung/Dolmetschen vor Ort

Projektschwierigkeiten und ihre Überwindung

Aufgrund kurzfristiger Absagen von Teilnehmer/-innen war das Projekt zwischenzeitlich gefährdet. Durch erneute Werbemaßnahmen (u.a. durch Tandem) konnte Ersatz gefunden werden.

Dokumentation und Ergebnisse des Projektes

- Während der Begegnung wurde auf der Facebook-Seite der Gedenkstätte vom Workshop berichtet: http://www.facebook.com/kz.gedenkstaette.flossenbuerg/
- Reportage auf der Tandem-Homepage: http://www.tandem-org.de/aktuelles/tandem-news/tandem-news-2017/tanzworkshop-flossenbuerg.html
- Bericht von Adéla Horáková, EVS-Freiwillige bei Tandem im Projekt "ahoj.info": http://www.ahoj.info/upload/files/1782_2017101215051269887_flossenburg.pdf

Projektfinanzierung

- Förderung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes (BMFSFJ)
- Eigenmittel
- Beiträge der Teilnehmer/-innen

Kontakte

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
Frau Sarah Grandke
http://www.gedenkstaette-flossenbuerg.de
sgrandke@gedenkstaette-flossenbuerg.de
+49 96039039023

A BASTA!, z.s.
Herr Karel Hájek
http://www.a-basta.cz
info@a-basta.cz
+420724530358

KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
Sarah Grandke
http://www.gedenkstaette-flossenbuerg.de
sgrandke@gedenkstaette-flossenbuerg.de
+49 96039039023

A BASTA!, z.s.
Karel Hájek
http://www.a-basta.cz
info@a-basta.cz
+420724530358

Anmeldung in die Datenbank



Passwort vergessen?

Maple Webdesign